Sa | 05.06.21

ABGESAGT: Wolfgang Haffner & Band – Live 2021

Kind of Tango

Leider müssen wir nun schweren Herzens auch die Veranstaltung mit Wolfgang Haffner absagen. Wir hätten uns sehr auf ihn gefreut, aber leider lassen die aktuellen Bestimmungen noch keine zufriedenstellende Form dieser Veranstaltung zu. Es wird vorläufig keinen Ersatztermin geben. Tickets können deshalb dort zurückgegeben werden, wo sie gekauft wurden.

„Sein neues, im Februar 2020 erschienenes Album „Kind of Tango“ sei „KEIN Tangoalbum“, betont der Schlagzeuger und Komponist Wolfgang Haffner, der zu den erfolgreichsten deutschen Jazzern zählt. „Während ich Einflüsse aufnehme, verarbeite und weiterschreibe, folge ich meinem eigenen Weg, der mir erlaubt, ich selbst zu sein. Entscheidend ist die Transposition: aus der Bezugnahme entsteht etwas Neues, Zeitgemäßes.“ Das Prinzip ist bewährt: In „Kind of Cool“ setzte sich Haffner 2015 kreativ mit dem Cool Jazz der 50er Jahre auseinander; in „Kind of Spain“ ließ er 2017 spanische Klänge mit Jazz zusammenwachsen; mit „Kind of Tango“ geht Haffner zum Abschluss seiner Trilogie auf eine spannende Entdeckungsreise nach Buenos Aires.

Erstmalig in seinem Line-up taucht der Name der Münchener Sängerin Alma Naidu auf, Mitglied der Jazzrausch Bigband, die letztes Jahr zum Saisonstart ein fulminantes Konzert bei ODEON gegeben hat – allerdings ohne Alma Naidu.

Eine Übersetzung des Tango-Lebensgefühls von und mit Wolfgang Haffner (Drums), Alma Naidu (Vocals), Simon Oslender (Keyboards), Christopher Dell (Vibraphon), Claus Fischer (Bass)

Neben den Eigenkompositionen Haffners und seiner Bandmitglieder stehen Stücke des berühmten argentinischen Bandoneon-Spielers und Komponisten Astor Piazzolla im Zentrum des Albums. Ein Erneuerer des Tangos, der diesen ab Mitte der 1950er Jahre in die Welt des Jazz transportiert hat. Für Haffner ein „perfect match“, denn Tango ist heute mehr denn je keine festgezurrte Stilistik mehr, sondern vor allem auch eine Spielhaltung und ein Lebensgefühl.

„Dieses Gefühl im Tango, diese urbane Melancholie und die Kraft, die oft aus der Ruhe und Konzentration der Musik entsteht, sind Dinge, die sich auch durch meine eigene Musik ziehen.“ Man könnte auch sagen: so wie der Blues und Jazz in Amerika „Kind of Cool“ inspirierten und so wie der Flamenco, für viele der „Blues Europas“ das Album „Kind of Spain“ bereicherten, ist es nun, mit dem Tango, der Blues Lateinamerikas der sich durch „Kind of Tango“ zieht.

,,Kind of Tango“ ist ein Wechselbad der Gefühle. Dramatisch und treibend, aber auch melancholisch und sehnsuchtsvoll drückt sich Haffners Blick auf den Tango aus, bis hin zu frenetischen Ausbrüchen. All das eint sein unnachahmlicher Groove und eine Atmosphäre, die die Presse als „traumhaft“, ,,magisch“ und „absolut tiefenentspannt“ charakterisiert. Und die Musik des Albums ist, wie auch die der Vorgänger auch ganz besonders: Ein Gegen- und Ruhe-Pol im Kontrast zur Beschleunigung in unserer Welt. Für Haffner selbst und für seine zahlreichen Hörer.

Präsentiert von Karsten Jahnke, Kulturnews & Jazz thing

Koop. Kulturreferat Göppingen